Diplomacy Spielregeln

  

  

  Befehl Geleiten (englisch Convey) :

Einleitung

Spielzüge und Aufbau

Befehle

Besonderheiten

Links

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home

Seitenanfang

  

  
   Um eine Armee über ein Meer in ein anderes Land zu setzen, gibt es die Mög-
   lichkeit dies durch ein Flottengeleit zu erreichen. Dieser Befehl setzt sich aus
   Teilen zusammen. Erster Befehl ist der Verschiebenbefehl für die Armee. Der
   zweite Befehl ist der Geleitenbefehl für die Flotte.

   Schreibweise:
   A LON - PIE                (
Armee geht von London in die Picardie)
    F ENG C A Lon - PIC  (Die Flotte geleitet die Armee von London in die Picardie)

   Dieser Befehl ist nur gültig, wenn er aus dem beiden oben genannten Befehlen
   besteht. Ein Einzelbefehl ist ungültig. Wird die Flotte angegriffen kann der Ge-
   leitenbefehl trotzdem durchgeführt werden. Wird die Flotte jedoch zum Rückzug
   gezwungen, ist der Geleitzug gescheitert. Flotten, die in Küstenländern stehen
   können nicht geleiten!


Hier geht die Deutsche Armee von Berlin nach Schweden
über das Meer. Die Flotte in der Ostsee (BAL) geleitet sie.
Befehlsfolge lautet: A BER - SWE    F BAL C A BER -SWE
 

   
Hier wird die Flotte in der Ostsee von der Flotte im
botnischen Meerbusen angegriffen. Unterstützt von
der Flotte in Preußen. Damit schlägt der Geleitzug fehl.